Ingenieur Felix mit E-Auto-Ladestation im Hintergrund
Felix | Project Manager | Möglichmacher | Hybridfahrer

„Ich sorge für die Mobilität der Zukunft.”

Es ist, als hätte ich mein Hobby zum Beruf gemacht. E-Mobilität begeistert mich seit langem. Ich fahre selbst einen Hybrid. Als sich dann bei Wieland die Möglichkeit ergab, an dieser Technologie mitzuarbeiten, musste ich einfach zugreifen. Diese Branche ist unglaublich innovativ, und es gibt noch keine wirklichen Standardlösungen. Im Vertrieb heißt das, ich kann selbst sehr viele Projekte von Anfang an gemeinsam mit den Kunden gestalten. Dazu kommen die tollen Kollegen und der sehr offene Umgang, den wir untereinander pflegen – das alles macht einfach großen Spaß.

Produktbild von Kupfer-Rotorstäben
„Hier habe ich die Chance, am Puls der Zeit mitzuwirken.“
Felix
Project Manager | Möglichmacher

Steckbrief

Ich helfe meinen Kunden, ihre Ideen auf die Straße zu bringen

Als Project Manager eMobility bin ich der direkte Ansprechpartner für unsere Automotive-Kunden. Das können Automobilhersteller sein oder große Zulieferer, die ein neues Elektrofahrzeug oder Teile dafür produzieren wollen. Meine Aufgabe ist es, technische Lösungen anzubieten, die meinen Kunden helfen, ihre Ideen zu verwirklichen. Das Spannende ist, nicht nur die theoretische Lösung zu entwerfen, sondern von A bis Z bei der praktischen Umsetzung dabei sein zu können. Ich begleite die neuen Produkte vom ersten Prototypen bis zur Serienreife und optimiere die Details gemeinsam mit den Kunden.

Weiterbildungsmöglichkeiten im Unternehmen

Götz Werner von dm hat einmal gesagt: „Wer etwas nicht will, findet Gründe; wer etwas will, findet Wege.“ Diesen Satz mag ich sehr, weil ich gerne mit neuen Herausforderungen konfrontiert werde, für die wir noch keine passenden Lösungen in der Schublade haben. Klar, dass man dabei selbst nicht stehen bleiben darf. Die Weiterbildungsmöglichkeiten im Unternehmen sind enorm: technische Schulungen, Verhandlungstrainings, ein Riesenangebot an Seminaren zur persönlichen Weiterentwicklung. Damit schaffe ich mir das Rüstzeug für die Zukunft – und für meinen Kundenstamm, der immer anspruchsvoller und internationaler wird.