Geschäftsjahr 2016/17

Wieland verbucht Rekordergebnisse und erwartet weiterhin profitables Wachstum

Im Geschäftsjahr 2016/17 (1. Oktober 2016 bis 30. September 2017) erhöhte sich der Absatz der Wieland Gruppe gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent auf 485.000 Tonnen. Haupttreiber des Wachstums waren die Absatzmärkte in Europa sowie China. Der Umsatz stieg durch die Marktnachfrage sowie den steigenden Kupferpreis um 18 Prozent auf 3,0 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,5 Mrd. Euro). Der operative Gewinn (EBITDA) erreichte mit 190 Mio. Euro einen Rekordwert, eine Steigerung von 16 Prozent zum Vorjahr (164 Mio. Euro).

Die deutliche Ergebnisverbesserung resultierte insbesondere aus einem höherwertigen Produktmix, der gestiegenen Absatzmenge sowie Effizienzsteigerungen. Die Entwicklung der Fremdwährungen, vor allem der schwache US Dollar, beeinflusste das Ergebnis gegenläufig.

Marktentwicklung
Im Geschäftsjahr 2016/17 setzte sich die Erholung der Weltwirtschaft fort. Die Nachfrage nach den Erzeugnissen der Wieland Gruppe nahm erheblich zu, auch beeinflusst durch Trends wie Digitalisierung, IoT (Internet of Things), Mobilität und Urbanisierung. Die hohe Nachfrage nach Wieland-Erzeugnissen resultierte insbesondere aus der guten Automobilkonjunktur, Elektronikanwendungen in allen Branchen sowie aus dem Maschinenbau. Für Umsatzzuwächse sorgten auch höher veredelte Produkte, Systembauteile und Komponenten für Anwendungen im Automobil- und Fahrzeugbau. Die Nachfrage zur Absenkung des Kraftstoffverbrauchs sowie zur Reduzierung von Emissionen waren dabei wichtige Treiber. Miniaturisierung und verbesserte Energieeffizienz stützten die Nachfrage nach Hochleistungs-legierungen.

Die Eurozone verzeichnete eine breite wirtschaftliche Erholung. In Asien hat sich die positive Wachstumsdynamik wieder verstärkt und in der US-Wirtschaft setzt sich die konjunkturelle Erholung ebenfalls fort.

Steigende Metallpreise
Der durchschnittliche Kupferpreis lag mit einem Wert von 5.250 Euro pro Tonne um 22 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Der durchschnittliche Zinkkurs notierte bei 2.460 Euro pro Tonne und lag damit 46 Prozent über dem Vorjahreswert.

Investitionen
Im Geschäftsjahr 2016/17 hat die Wieland Gruppe insgesamt 70 Mio. Euro in Sachanlagen investiert (Vorjahr 70 Mio. Euro). Die Investitionen konzentrierten sich auf die deutschen Standorte Ulm und Vöhringen sowie auf die Gesellschaften B. Mason & Sons, Großbritannien, und Buntmetall Amstetten, Österreich.

Mitarbeiterzahl
Die Wieland Gruppe beschäftigte im Geschäftsjahr 2016/17 durchschnittlich 6.965 Mitarbeiter (Vorjahr 6.998).

Dividende
Gemäß Beschluss der Hauptversammlung der Wieland-Werke AG am 23. März 2018 wurde eine Dividende in Höhe von

15,5 Mio. Euro ausgeschüttet (Vorjahr 15,5 Mio. Euro).

Aktuelles Geschäftsjahr
Im aktuellen Geschäftsjahr setzt sich die gute Marktlage weltweit fort. Wielands Geschäftserwartung bleibt positiv dank weiterhin starker Nachfrage nach Erzeugnissen und Services der Wieland Gruppe. Ebenso werden sich die Akquisitionen in den USA, Wolverine Tube Inc. und Kessler Sales & Distribution, positiv auf das Ergebnis auswirken.

  • Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
  • Wieland Gruppe
  • Christine Schossig
  • Vice President Marketing & Communications
  • Graf-Arco-Straße 36 - 89079 Ulm (Germany)
  • +49 731 944 2980
  • christine.schossig@wieland.com
  • www.wieland.com