Modernisierung der Messe Essen: Wieland-Werke AG liefert SANCO-Kupferrohre für die Trinkwasser-Installation

In insgesamt vier Bauabschnitten lässt die Messe Essen GmbH derzeit ihre Messehallen umfassend modernisieren. Das Projekt startete im Mai 2016 und soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Im November des vergangenen Jahres wurde mit der Eröffnung des neuen 2.000 Quadratmeter großen Glasfoyers der erste Bauabschnitt erfolgreich abgeschlossen. Die Ulmer Wieland-Werke AG liefert für das Großprojekt des Generalunternehmers Implenia Kupferinstallationsrohre der Marke SANCO für die Erneuerung der Trinkwasser-Installationen. Mehrere Kilometer SANCO-Rohr wurden über den einschlägigen Fachgroßhandel bereits zur Messe geliefert und werden aktuell eingebaut. Markenkupferrohre vom Typ SANCO bestehen aus Reinkupfer, einem Werkstoff, der Bestandteil der Positivliste des Umweltbundesamtes (UBA) für Materialien in Kontakt mit Trinkwasser ist.

„Wir freuen uns, einen bedeutenden Beitrag zur Modernisierung der Messe-Gebäudetechnik leisten zu können“, sagt Rolf Werner, Direktor Anwendungstechnik des Geschäftsbereichs Press- und Ziehprodukte bei der Wieland-Werke AG. „Wir sind seit Jahrzehnten als Aussteller auf der SHK-Frühjahrsmesse in Essen aktiv. Diese Fachmesse ist ein wichtiges Aushängeschild für die gesamte Branche. Insofern hat die Modernisierung der Infrastruktur vor dem Hintergrund der aktuellen Anforderungen an Hygiene und Nachhaltigkeit durchaus Signalwirkung für die Potenziale beim Bauen im Bestand.“ Wieland präsentiert sich auf der SHK Essen vom 6. bis 9. März 2018 in Halle 1, Stand 1B19.

Im derzeit laufenden zweiten Bauabschnitt widmet sich der Generalunternehmer Implenia bis Spätsommer 2018 dem Neubau des südlichen Teiles einer Großhalle an Stelle der bisherigen Hallen 4, 4A und 5. Das Gesamtprojekt hat ein Investitionsvolumen von 90 Millionen Euro und soll bis Herbst 2019 abgeschlossen sein.